DIGI_log – Ein Dialog zwischen Digital und Analog auf Augenhöhe!

SALON FEBRUAR 2020

Die Digitalisierung schreitet mit grossen Schritten voran! Es gibt inzwischen kaum mehr Bereiche des Lebens die noch nicht davon erfasst sind! Manche Dinge und Aufgaben werden dadurch einfacher oder effizienter, vor allem immer und überall verfügbar, zumindest für die Menschen die an der Digitalisierung teilnehmen können. Aber wenn man es genau nimmt und die Digitalisierung konsequent zu Ende denkt, ist das einzig “störende” Analoge der Mensch selber. Also digitalisieren wir dann den Menchen und auch gleich die ganze existierende analoge Welt weg? Oder denken wir doch nochmal darüber nach ob das so schlau ist und was wir wirklich wollen?! digi_log soll einen kritischen Disskurs genau darüber inizieren wo digital anfangen soll und analog aufhören. Digital soll als Tool dienen um die Fähigkeiten des Menschen zu erweitern! Der Mensch muss ins Zentrum allem Tun und Handelns, ihm soll die digitale Welt dienen und seine reale analoge Welt erweitern, nicht umgekehrt!

GAST

Oliver Irschitz

Oliver Irschitz ist querdenkender Mediakünstler mit architektonischen Wurzeln. Ein Wanderer zwischen virtueller und realer Welt. Ein Vordenker rund um digitale Konzepte und analoge Anwendungen. Der gebürtige Kufsteiner und Wahlwiener Oliver Irschitz fasziniert seit 1998 als Designer, Erfinder und Entrepreneur in einer Person. 2001 gründet er peoyte cross design concepts. Bereits im Jahr 1998 initiiert er Pilotprojekte und entwickelt Prototypen, die die interaktive Schnittstelle zwischen Realität und Virtualität vorwegnehmen. Sein dabei entstehender iTube, eine virtuelle Röhre, wurde vom Time Magazin als Innovation des Jahres 2003 nominiert. Zu den zahlreichen Auszeichnungen und Preisen zählen mehrere Red Dots, einer davon der Red Dot Grand Prix 2008. 2011 erhält er den Staatspreis Mulitmedia. Seine virtuellen Welten wurden in den vergangenen Jahren unter anderem für das „window to the future“ auf Ground Zero in NYC, den Swarovski Kristallwelten, in der T-Gallery der Deutschen Telekom, für King Fahd im Königreich Saudiarabia, dem Austria Pavillon auf der World Expo 2010 in Shanghai und bei Mercedes eingesetzt. Oliver Irschitz verbindet dabei Research & Design, Kunst & Commerce, Reality & Virtuality. 

FORMAT

Hier findest Du Informationen zu unserem Salon.

TERMIN

Di, 18.02.2020, 19:00-21:00

ORT

TU Wien